Knoblauch wird gewogen!

Wir sind auf dem Weg zum Brandberg, ein Gebirge im Norden Namibias das den höchsten Gipfel des Landes in seinem unwegsamen Gelände verbirgt, den Königstein. Doch wir wollen diesen Gipfel nicht besteigen, viel mehr wollen wir die Felsmalereien besichtigen, die es hier gibt. An ca. 1000 verschiedenen Plätzen gibt es mehr als 60.000 Felsmalereien, die seit der Steinzeit bis noch vor 100 Jahren von Buschmännern angefertigt wurden. Unser Weg soll uns zur ¨White Lady¨ führen, einem berühmten Motiv, das den Wissenschaftlern bis heute Rätsel aufgibt. Doch vorher müssen wir in dem kleinen Wüstenkaff Uis Vorräte bunkern. Ich sage bewusst Kaff, denn neben einer Tankstelle, ein Paar Häusern, einem Bottlestore und einem kleinen Supermarkt gibt es hier nichts als felsigen Boden und heißen Sand in der Luft. Wir gehen also in den Supermarkt. Bei der geringen Auswahl an frischem Gemüse nimmt Tina eine Knoblauchknolle in die Hand, und will diese gerade in unseren Korb legen, als eine energische Frauenstimme von hinten ermahnt: ¨Knoblauch wird gewogen, Du musst den Knoblauch auf die Waage legen und einen Bon ziehen!¨ Tina dreht sich um und starrt die Frau nur mit großen Augen und offenem Mund an. Es ist eine junge Himba-Frau. Sie hat geflochtene Zöpfe die in schwarze Fellbüschel enden, ihr Oberkörper ist nackt bis auf ein bisschen Schmuck, um ihre Hüften trägt sie ein kurzes Fellröckchen und ihre Füße stecken ebenfalls in Fellsandalen. Auf ihrem Rücken trägt sie einen Säugling, und sie beide haben ihre Haut mit einer roten Lehmpaste eingeschmiert, die sie vor der Sonne schützen soll. Die Himba wiederholt geduldig aber noch energischer ihre Aufforderung. An ihrem Arm hängt ein roter Einkaufskorb, sie ist also ebenfalls eine Kundin. Da Tina immernoch wie gelähmt da steht und nicht reagiert, nehme ich die Knoblauchzehe, bedanke mich und gehe zur Gemüse-Waage. Irgendwie schon verrückt, wenn jemand, der aussieht als käme er aus der Steinzeit, dir erklärt, wie es im Supermarkt läuft. Später an der Kasse beobachten wir die junge Frau insgeheim. Es würde mich nicht wundern, wenn sie mit Kreditkarte bezahlen würde. Sie holt aber eine Geldbörse aus ihrem Fellröckchen und bezahlt mit großem Selbstbewusstsein in bar.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0