Mzuzu

In Kendi Beach haben wir zuerst einmal einen Tag Rast gemacht. Dann sind wir nach Mzuzu gefahren, ¨die¨ größere Stadt in Malawis Norden, um Vorräte zu bunkern, Geld zu ziehen und von hier aus in den Nyika Park zu fahren. In einem Forum habe ich von einem Reisenden gelesen, dass die Strecke von Rumphi bis zum Park Camp Chilinda die schlimmste Strecke sei, die er je in Afrika gefahren ist. OK, wir haben partiell schon schlimmere Strecken gefahren, aber die 110 km sind wirklich übel. Die erste Hälfte geht durch unzählige Dörfer, die Kinder schreien: ¨Give me sweets!¨, oder schlimmer ¨Give me your money!¨ (eigentlich ganz schön dreist, dass sie ausgerechnet mein Geld wollen. Ich wollte ihnen lieber das Geld von jemandem anderen geben, korrupten Beamten vielleicht, aber sie wollen meines!) Landschaftlich ist es nicht anders als sonst. Jedenfalls hat es keinen Spaß gemacht, weil wir vor einigen Tagen Risse im Rahmen unseres Landcruisers entdeckt hatten, und ich befürchtete, dass sie größer würden. Das hat sich dann auf dieser Strecke auch bewahrheitet. Kein schönes Gefühl, wenn der Rahmen zu einem Viertel gebrochen ist, und man weiß, dass man nochmals 110 km dieser Piste zurück und weitere 80 km Straße fahren muss, bis eine Werkstatt kommt. Der Park ist landschaftlich der komplette Kontrast zum restlichen Malawi. Unser Camp ist auf 2400 Höhenmetern und wir fühlen uns wie in einer schottischen Hügellandschaft, wenn da nicht die Zebras wären, überall Elefantenscheiße läge und nachts wenige Meter von unserem Zelt ein Leopard eine Antilope verzehrt und danach genüßlich gebrüllt hätte. Apropos nachts: zum ersten Mal in drei Monaten habe ich den Schlafsack nicht als Decke benutzt sondern musste reinschlüpfen, und ich habe echt gefroren. Kaum ein Auge zugetan. Geschätzte 5 Grad. Leider hatten wir zusätzlich noch Regen, sind aber dennoch zu einer kleinen Rundfahrt aufgebrochen. Highlight neben der ¨schottischen Nebellandschaft¨ waren wilde Orchideen und abenteuerliche Holzbrücken, die wir überfahren mussten. Zurück in Mzuzu ließen wir das Auto schweißen - bushman style - nicht schön, sieht aber stabil aus und sollte halten bis zum Ende der Reise!!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Chris (Sonntag, 01 März 2015 19:14)

    Hallo ihr zwei,

    nachdem was ich hier so lese, war's wohl genau die richtige Entscheidung nicht mit der Kuh zu reisen...
    Weiterhin viel Glück und Spaß. Passt auf euch auf.
    Chris und Annette

  • #2

    Frank (Montag, 02 März 2015 12:32)

    Hallo Ihr zwei,

    ihr macht ja ganz schon Strecke. Wollt ihr bis Ende Mai noch Asien dranhängen oder kommt noch 'ne entspannende Beach-Woche am Schluss dazu?
    Geschweißter Rahmen hört sich abenteuerlich an. Damit kommste wahrscheinlich eher durch Afrika als durch'n TÜV.
    Macht weiter so und (kein) Hals- und Rahmenbruch
    Frank

  • #3

    Peter (Mittwoch, 11 März 2015 20:39)

    Hi, lebt Ihr noch?
    LG
    Peter

  • #4

    Karin E-A (Donnerstag, 12 März 2015 11:08)

    Hallo ihr zwei,
    wollte, wie mein Kommentar-Vorgänger Peter, wissen, ob ihr noch bei guter Gesundheit seid, der im Buschman-Style geschweißte Rahmen noch hält und euch die Löwen nicht zum Fressen gern haben! Alles Gute weiterhin.....!

  • #5

    Chris (Samstag, 14 März 2015 15:36)

    schließe mich meinen Vorschreibern an, alles im Lot bei euch?
    Oder muss die Kavallerie ausrücken?
    leicht besorgte Grüße
    Chris

  • #6

    Silke (Sonntag, 15 März 2015 11:45)

    Hey Ihr Zwei,
    schon lange nix mehr gelesen von euch, bin auch etwas besorgt wie meine Vorgänger hier.
    Oder seid ihr einfach nur auf der Suche nach eine Werkstatt für electronic devices um wieder Kontakt zur Aussenwelt zu haben?
    Lieben Gruß und hoffe es geht euch gut
    Silke