Schraube(n) locker

Nachdem wir so viel über südafrikanischen Wein erfahren, und in winemaker Chris einen Freund gefunden haben, führt uns unser Weg weiter nach Montagu. Unser Auto ist nicht für Autobahnen und Schnellstraßen gemacht, sondern für kleine winklige, am liebsten unbefestigte Pisten. Und auf die gehen wir.

Abends auf dem Camp in Montagu dann ein erster Schreck: an einem Hinterrad sind zwei Radbolzen nebeneinander gebrochen. Ich kontrolliere alle anderen Radschrauben und am nächsten morgen bekommen wir eine völlig unkomplizierte Reparatur bei einem Reifenhändler. Er meint, dass auch unser Auspuffrohr zu kurz ist, und die heißen Auspuffgase bei den hier herrschenden Temperaturen den Reifen schädigen könnten, also schweißt er kurzerhand eine Verlängerung an. Das ganze für keine 30 Euro.

Wir passieren auf der legendären Route 62 Ronnys Sex Shop, wo Reisende aus aller Welt ihre Wäsche, insbesondere BHs an die Decke hängen. Eine kleine Oase der sexuellen Inspiration in der ansonsten kargen Wüstenlandschaft. Weiter geht es über Pisten, an privaten Game-Lodges vorbei, und wir sehen unsere ersten Elefanten, Giraffen, Zebras, Gnus und diverse Antilopen.

Weiter geht es nach Cango und von dort über eine ausgesetzte Offroadpiste in das Gamskloof Nature Reserve, mitten in den Swartbergen. Wir benötigen für die 38 km gute 2 Stunden. Die Piste wurde erst in den 60igern gebaut, vorher konnte man das kleine Tal nur zu Fuß erreichen. Inzwischen haben es die Bewohner verlassen und es wurde zum Naturreservat.

Wir verbringen die Nacht inmitten der Wildnis, grillen, genießen einen ungewohnten Sternenhimmel und hören die Geräusche der Wildtiere. Ausdrücklich gewarnt vor den Pavianen, wollen wir nachts lieber nicht das Dachzelt verlassen.

Am nächsten Morgen machen wir eine kleine Wanderung, und bei der Anfahrt zum Hiking Trail sehen wir eine große Pavianherde am Parkplatz, die allerdings sofort flüchtet. Die Natur ist so ungewohnt, und bei der Wanderung bekommen wir einen kleinen Eindruck, wie sich die Siedler vor 150 Jahren mit der Vegetation, dem Klima und der Wildnis arrangieren mussten, um hier zu leben.

Zurück über die steile enge und kurvige Piste besuchen wir die Cango Caves, eine große Tropfsteinhöhle, die jetzt in der Ferienzeit natürlich kein Geheimtipp ist. Wir erleben eine lustige Führung, die eher entertainment anstatt Information bietet, und lernen, dass die Menschen hier am liebsten Afrikaans reden, nicht Englisch.

Abends landen wir in Oudtshoorn, wo wir zum zweiten Mal eine verlorene Schraube am Dachzelt ersetzen müssen, die Rüttelei auf den Pisten fordern eben ihren Tribut

Blick vom Swartberg Pass
Blick vom Swartberg Pass
Buschcamp
Buschcamp

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Til (Samstag, 20 Dezember 2014 20:51)

    Freut mich, dass es Euch gut geht. Ach ja Christian, wenn Du eine Schraube im Dachzelt findest, die nirgends am Dachzelt fehlt, dann ist´s vermutlich ne eigene.
    Gruß Til

  • #2

    Chris (Sonntag, 21 Dezember 2014 11:23)

    Hi ihr zwei,

    lese begeistert mit und freue mich, dass eseuch gut. Im Augenblick lese ich aus Südtirol mit, wo ich zum ersten Mal seit Wochen wieder blauen Himmel und Sonne sehe. Die Temperaturen sind zwar nicht wie bei euch, aber trotzdem ist's super.
    Von hier auch wunderschöne Weihnachten euch beiden und kommt gut in ein spannendes 2015.
    Viele Grüße Chris und Annette

  • #3

    Karin (Sonntag, 21 Dezember 2014 19:09)

    Einen wunderschönen guten Abend,
    es ist spannend euer gerade erst begonnenes Afrika-Abenteuer mitzuverfolgen. Ich bin mal gespannt, wieviele km die gesamte Dachkonstruktion hält?
    Weiterhin viele tolle Erlebnisse, gute Begegnungen und ein total entspanntes Weihnachtsfest!

  • #4

    Holger (Mittwoch, 24 Dezember 2014 11:50)

    Ich wünsch Euch ein wunderschönes Weihnachtsfest unter der afrikanischen Sonne und noch eine Menge schöner Erlebnisse. Kommt gut rüber ins neue Jahr!
    Freu' mich schon auf den nächsten Blog, die Bilder machen richtig Laune :-)

  • #5

    Frank (Mittwoch, 24 Dezember 2014 13:52)

    Hallo ihr beiden,

    ich wünsche euch ein schönes Weihnachtsfest. Der Geschenkestress dürfte sich in Grenzen gehalten haben.
    Falls es euch tröstet - Schnee hat's hier auch keinen.
    Frohes Fest

  • #6

    Silke (Donnerstag, 25 Dezember 2014 12:19)

    Hallo Ihr Zwei,
    frohe und aussergewöhliche Weihnachten wünsche ich euch, das Weihnachtsessen sah ja schon mal lecker sehr lecker aus.
    Bin gespannt wo Ihr an Silvester aufschlägt. Ganz viel Spass und Freude bei allem was ihr vorhabt.
    Liebe Grüße
    Silke :-)