Braai

Wir dürfen auf einem Weingut unser Zelt aufschlagen. Nach einer tollen Weinprobe kochen wir uns etwas zum Abendessen und sitzen auf der Terasse einer scheinbar unbewohnten Ferienwohnung. Pötzlich geht das Licht an und Chris betritt die Terasse, er ist Kellermeister auf dem Weingut und schläft heute nacht in der Wohnung mit zwei seiner Kollegen.

Wir sind herzlich willkommen, können uns gerne zu ihnen setzen sie hatten einen langen Tag und sind entsprechend hungrig. Deshalb wird jetzt zuerst einmal gebraait - das ist die südafrikanische Art des Grillens. Ich stelle viele Fragen, und es ist so, als ob man in einem deutschen Fussballstadion jemanden fragen würde, wie das Spiel denn funktioniert und warum wer was macht. Ich bekomme viele Antworten und alles geduldig erklärt.

Braai ist die Lieblingsbeschäftigung der Südafrikaner. Es geht immer um Fleisch - viel Fleisch und nur von bester Qualität - und der besten Marinade oder Verarbeitung. Uebrigens, Vegetarier gibt es auch in Südafrika, die würden dann eben Hühnchen essen. Es kann ausschließlich auf einem guten Holzfeuer gebraait werden, das zur idealen Glut heruntergebrannt ist. Und ein solches Grillfeuer wird jetzt an der offenen Feuerstelle im Apartement entzündet. 

Es gibt Lammkoteletts, Boereworst und Braai-Bricks, das sind gegrillte Sandwiches, die aussen nur leicht braun, aber innen schön warm sind - eine kleine Kunst.

Wir unterhalten uns lange und angenehm, und irgendwann klettern Tina und ich volltrunken in unser Dachzelt, wo wir dem infernalen Froschkonzert nur kurz zuhören, bevor wir einschlafen.

camp auf dem Weingut
camp auf dem Weingut

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Til (Montag, 15 Dezember 2014 16:03)

    Ich hoffe, Ihr habt die Zeltnähte an der Bodenkante geflickt. Ich habe sonst bei bestimmten Zuständen Absturzbedenken.
    Gruß Til