"Große Enttäuschung" oder "Ich habe keinen Schwanz!"

Treffpunkt Sonderprüfung und unser Hotel waren gestern im Stadteil Taksim. Welch ein Unterschied zum alten Istanbul. Taxim ist das moderne Einkaufs- und Vergnügungsviertel mit Geschäften, Bars und Clubs wie man sie aus anderen westeuropäischen Städten kennte. Und unser Hotel mittendrin. Tina äußerte die Vermutung, dass männliche Pärchen die Zimmer auch stundenweise mieten konnten.

In einem Restaurant nahmen wir wieder eine landestypische Mahlzeit zu uns und dokumentierten diese. Jetzt fehlte uns nur noch das türkische Lied. Um es uns einfach zu machen wollten wir uns ein Kinderlied beibringen lassen. Und hier zeigte sich wieder einmal die Stärke eines gemischen Teams. Tina fragte ein Mutter mit Baby und wurde gleich an einen anderen Tisch weitergereicht. Mit Papier, Stift und Diktiergeräte war das Lied "schnell" im Kasten. Jetzt mussten wir es nur noch lernen.

Man stelle sich die umgekehrte Situation in Deutschland vor. Eine orientalisch gekleidete Türkin ohne Deutschkenntnisse spricht in einem deutschen Restaurant Gäste an ob diese ihr ein deutsches Kinderlied beibringen könnten! - Nach wie vor ein großes Kompliment an die Gastfreundschaft und Freundlichkeit der Türken.

Heute Morgen dann Le Mans Start. Mit Hilfe der Istanbuler Polizei wurde im stärksten Berufsverkehr eine vierspurige Hauptverkehrsader der Stadt zweispurig mit Rallye Fahrzeugen zugeparkt. Anders als geplant standen die Rallye Fahrzeuge nicht komplett in der TRT Tiefgarage, sondern überall im Stadtviertel Taksim. Das verringerte die Chancengleichheit beim Le Mans Start natürlich erheblich. OK und Teams nahmen es mit großer Gelassenheit und alle stellten sich gemeinsam in den Morgenstau. Nach ca. 1,5 Stunden waren auch wir am Kontrollpunkt bei der Blauen Moschee. Stolz posierten wir auf dem Dach von Rosinante für das Beweisfoto. Dann ging es auf die Fähre nach Asien über den Bosporus. Auf dem weiten Weg nach Ankara erklimmen wir die türkische Hochebene mit über 1.000 Höhenmetern. Das Land ist weit, grün, hügelig und nur spärlich bewaldet. Trotz Landschaftsgenuss lernen wir unser türkisches Kinderlied. Bei einer Kaffepause lassen wir uns von einem Türken den Text übersetzten, das hatten wir bislang versäumt. Er lautet: "Quak, Quak, Quak. Wo ist Dein Schwanz? Ich habe keinen. Ich lebe im Teich." Die männlichen Teammitglieder sind stark betroffen. Tina lacht sich kaputt. Beim Fernsehsender in Ankara dann die grosse Enttäuschung. Es ist noch niemand vom OK da und keiner will uns filmen. Nach langer Überlegung und im Gespräch mit anderen Teams beschließen wir ein Zielfoto zu machen, unser Lied selbst zu filmen und weiterzufahren. Jetzt sind wir auf der Suche nach einem Schlafplatz außerhalb von Ankara.

 

Bitte habt Verständnis, wenn wir im Moment keine Bilder hochladen. Dadurch, dass wir campen sind die Ladezeiten übers Mobilnetz viel zu lange. In einem Internetcafe werden wir das demnächst nachholen.

Wir legen den Verkehr in Istanbul lahm
Wir legen den Verkehr in Istanbul lahm
Ueber den Bosporus nach Asien
Ueber den Bosporus nach Asien
eingequetscht auf der Faehre
eingequetscht auf der Faehre

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Mautis (Freitag, 07 Mai 2010 21:50)

    Es ist für uns kein Problem, dass Ihr keine Bilder hochladed. Wir wollen aber unbedingt das Video mit dem Lied über das Quak, Quak Quak. Vielen Dank Stephan