Sponsorenbesuche vor der Abreise

Wie man an der Länge unserer Sponsorenliste sehen kann wurden wir dieses Jahr von vielen großartigen Menschen und Firmen in unserem Vorhaben unterstützt. Und je näher die Abreise rückt, desto mehr Freunde, Bekannte und deren Freunde und Bekannte kramten auf Ihren Speichern oder räumten Kinderzimmer. Und so kamen zusätzlich zu Werbegeschenken von Firmen, oder sogar Schulmaterial vom Mildenberger Verlag noch ein großer Berg Schulmaterial, Plüschtiere, Spielsachen und Kinderklamotten zusammen. Noch haben wir nicht alles in unseren Autos, aber irgendwie kriegen wir die Sachen schon unter.

Deshalb hier zuerst einmal ein ganz ganz großes und herzliches DANKESCHÖN an Euch alle, die Ihr uns unterstützt.

Ganz besonders bedanken wollen wir uns natürlich bei unseren Hauptsponsoren.

 

Bei B&K und Jörn Kalbhenn hatten wir das Auto ja schon vor einigen Wochen vorgeführt. Neben dem Auto nutzen wir diverses technische Equipment um unseren Blog von unterwegs schreiben zu können.

Fritz Berger fand unsere Idee ebenfalls klasse und hat uns kistenweise Ausrüstungsmaterial geschickt. Das zur Verfügung gestellte Zelt, haben wir ja etwas umfunktioniert und für unsere Ansprüche "optimiert" und haben ein Dachzelt daraus gebastelt - welches natürlich unbedingt letzte Woche in Neumarkt vorgestellt werden musste. Die Damen vom Marketing empfingen uns überaus freundlich, doch ich spürte eine gewisse skeptische Distanz... Als ich dann alllerdings mit meinem Arbeitskollegen Jürgen das Zelt innerhalb von drei Minuten auf dem Autodach aufbaute, wandelte sich die Skepsis in pure Begeisterung. Die Damen waren hin und weg, und ich hatte schon die Befürchtung, dass sie sich das Auto schnappen würden und selbst losgebraust wären - in ihr eigenes individuelles Abenteuer.

 

Heute nun holte ich noch die Schulbücher beim Mildenberger-Verlag in Offenburg ab. Auch hier waren Geschäftsführer und Marketingmitarbeiter von der Rallye, unserem Engagement und unserem Rallyeboliden begeistert. Als Schulbuchverlag hat man ja grundsätzlich einen gesellschaftlichen Auftrag und Verantwortung und in Offenburg nimmt man dies offensichtlich sehr Ernst unter dem Motto: Bildung für die Welt. Man unterstützt auch andere internationale Bildungsprojekte, individuell  und effizient, beispielsweise in der Mongolei unda auf den Philippinen. Da passt unser Engagement ideal dazu.

 

Nicht unerwähnt darf natürlich das persönliche Engagement von verschiedenen Menschen bleiben, ganz weit vorne Ralf vom Autohaus Gerstenmaier, der trotz Hektik und notorischem Zeitmangel uns immer geduldig und fachmännisch zur Seite stand.

 

Auch andere Freunde haben uns erheblich unterstützt, ich respektiere ihre Bescheidenheit und nenne keine Namen. Unser Dank und die glänzenden Kinderaugen in Jordanien sind Euch gewiss!

 

So, jetzt muss der restliche Kram sowie unser persönliches Gepäck noch im Auto verstaut werden. Hoffentlich bleibt dann noch ein bisschen Platz für die obligatorische Ravioli-Dose und Flasche Rotwein für die erste Nacht auf einem Campingplatz.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0